Philip en América Latina

Letztes Feedback

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

Costa Rica - Panama - Colombia - Panama - Costa Rica... estoy viajando!

Ja, viel Zeit ist vergangen seit meinem letzten Bericht. Ich kann euch sagen, es ist auch viel passiert. Ich weiss gar nicht, wo ich beginnen soll. Von San Jose fuhr ich mit dem Bus nach Panama City. Dort wollte ich ein Boot finden, das mich nach Kolumbien bringen sollte. Ich stellte schnell fest, dass dies ein Ding der Unmöglichkeit war. Es gab tausende Backpackers die ein Boot suchten. Ich lernte durch Zufall zwei Schweizer kennen, die das gleiche Problem hatten. Sie erzählten mir, dass sie gerade ein Flugticket nach Bogota gebucht hätten. Da ich eh um Silvester in Bogota sein wollte, entschied ich auch ein Flugticket nach Bogota zu buchen. Ein bisschen entäuscht, dass ich die Bootstour nicht machen konnte, jedoch mit Vorfreuden, flog ich also tags darauf nach Bogota. Es war eine meiner besten Entscheidungen auf meiner Reise. Bogota hat mich umgehauen! Aber dazu später mehr...

In Bogota im Hostel lernte ich wiederum andere Schweizer kennen, sie erzählten mir, dass sie nach Cartagena fliegen wuerden und von dort mit dem Schiff nach Panama fahren. Sie sagten mir auch, dass das Schiff noch einen freien Platz hätte und ich sofort übers Internet buchen könnte. Das habe ich dann gemacht und siehe da, ich hatte meinen Platz für den 3. Januar zurück nach Panama.

Nun zu Bogota. Im Hostel in Bogota wurde ich sehr herzlich empfangen und traff die Schweizter von Panama (Diese hatten einen früheren Flug). Ich kam am 24. in Kolumbiens Hauptstadt an, an Weihnachten also. Es sollte eine der besten Weihnachtsfeiern in meinem Leben werden. Das Hostel war sehr familiär und die Mutter der Besitzerin hat für uns gekocht. Dort gesellte sich auch noch ein Österreicher zu uns. Wir waren eine perfekte vierergruppe. Wir genossen die Festtage mit Ausflügen und Fiestas. Bogota ist ganz anders als alles was ich bis jetzt gesehen habe auf meiner Reise. Es ist relativ kühl, jedoch sind die Menschen super freundlich. Bogota ist europäischer als Cartagena. Man kann zudem viel Streetart bewundern und auch viele Clubs sind alternativ angehaucht. Wir haben auch viele Kolumbianer und natürlich Kolumbianerinen kennengelernt, denn im Hostel lebten zwei Künstler mit denen wir oft ausgiengen. Auch die Besitzerin Alegria kam immer mit uns mit. Silvester sprengte alle Dimensionen... aber dazu mehr im bilaterlaen Gespräch.

Ich flog von Bogota nach Cartagena, dort bestieg ich das Boot, das mich nach Panama bringen sollte. Es war hart... ich wurde zwar nicht seekrankt, da ich mich mit Medikamenten eingedeckt habe. Jedoch waren es 36 Stunden auf hoher See. Man sieht nichts ausser Wasser und das Boot schaukelt andauernd. In den Kabinen ist es eng, feucht und heisst und weit und breit nur Wasser...

Morgens um fünf erreichten wir das San Blas Archipel. Die Belohnung war also grossartig, ich lasse die Bilder sprechen... (auf Facebook, hat wieder mal nicht geklappt die Bildern hier einzufügen, danke an myblog.de für den super Service an dieser Stelle!)

Nun bin ich wieder in Panama, ich reise mit den 3 Schweizern und 3 Argentinierinen vom Boat. Nächste Station ist Bocas del Toro. Am 21.01.2011 bin ich wieder in der CH das ist ein Samstag, also vormerken! Ich habe schon eine Flasche Aquardiente gekauft...


 

 

 

 

 

 

 

 

 

10.1.12 00:11

Letzte Einträge: El primero vec en Columbia, Me encanta Colombia!

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL